2

Lesepläne durch die Bibel 2021

Lesepläne durch die Bibel 2021

Gott offenbart sich in seinem Wort, der Bibel. Wenn wir sie lesen, lernen wir ihn besser kennen. Der Heilige Geist schenkt Weisheit und Verstehen, wenn wir darum bitten. „Denn alle Schrift, von Gott eingegeben, ist nütze zur Lehre, zur Zurechtweisung, zur Besserung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit, dass der Mensch Gottes vollkommen sei, zu allem guten Werk geschickt“ (2. Tim 3,16-17).

Bibellesepläne sind eine ausgezeichnete Hilfe, um zum regelmäßigen Bibellesen zu motivieren. In der Regel sind Bibellesepläne so aufgebaut, dass man in bestimmter Zeit ein konkretes Ziel erreicht, zB in 365 Tagen einmal die ganze Bibel durchlesen. Auch unsere Pläne folgen diesem Muster. Man kann jederzeit damit beginnen. Wenn man den Plan ausdruckt, kann man die schmale Spalte zum Abhaken verwenden; so behält man den Überblick darüber, wieviel man schon geschafft hat, und bleibt motiviert dranzubleiben. Wenn man einen Tag versäumt, kann man versuchen am nächsten Tag aufzuholen oder einfach dort fortsetzen, wo man aufgehört hat.


📖 Bibelleseplan nach Grant Horner

Dieser Bibelleseplan ist sehr herausfordernd, da man täglich zehn Kapitel liest, aber auch unglaublich lohnend, da man die Bibel sehr gut kennenlernt. Man liest nach diesem Plan in einem Jahr vier Mal durch alle Evangelien, zwei Mal die fünf Bücher Mose, mehr als vier Mal die Briefe des Neuen Testaments, und die Apostelgeschichte und die Sprüche sogar jeweils zwölf Mal.  Die Bibel nach diesem Plan zu lesen erfordert natürlich Ausdauer und Konsequenz, da man für die zehn Kapitel täglich etwa 40 Minuten benötigt. 

📖 Das Neue Testament und die Psalmen lernen

Willst du das Neue Testament und die Psalmen wirklich gut kennen? Dann ist dieser Leseplan der richtige für dich. Der Bibelleseplan ist so aufgebaut, dass du das Neue Testament in einem Jahr mehr als fünf Mal und die Psalmen mehr als zwei Mal liest. Das Neue Testament wird dabei in einem Rhythmus wiederholt, den man einhalten sollte, wenn man etwas lernen möchte; man wiederholt am zweiten und am dritten Tag das am ersten Tag Gelesene, dann nach einer Woche und nach zwei Wochen noch einmal.

📖 In einem Jahr durch die gesamte Bibel

Wenn du die gesamte Bibel in einem Jahr lesen möchtest, dann ist dieser Leseplan für dich passend. Du findest Pausen nach jedem Buch des Neuen Testaments (Liste 1), jedem Propheten und jedem Buch der Weisheitsliteratur (Liste 3) sowie nach jedem Psalm (Liste 4), was dir die Möglichkeit zum Aufholen gibt, falls du an einem Tag einmal nicht in der Bibel gelesen hast. 

📖 Durch das Neue Testament und die Psalmen in einem Jahr

Dieser Plan hilft dir, in einem Jahr das Neue Testament und die Psalmen einmal zu lesen. Da das Neue Testament nur 260 Kapitel hat, kannst du nach diesem Bibelleseplan ab dem 261 Tag drei der vier Evangelien, die Apostelgesichte und Paulus Brief an die Römer sogar noch einmal lesen.


John Piper über die Wichtigkeit des Bibellesens: “Ein neues Jahr – ein neuer Bibelleseplan”

Tauche ein!

[…] Man kann nicht genießen, was man nicht sieht. Man kann nicht wertschätzen und begehren und lieben und genießen und schätzen, was man nicht wahrnimmt. Wenn wir Christus nicht begehren und schätzen und genießen und auskosten, werden wir ihn nicht als großartig preisen in dem, was wir fühlen und sagen und tun. Christus wird in uns am meisten verherrlicht, wenn wir in ihm am zufriedensten sind, und wir können nicht täglich in den Tiefen unserer Seele in Christus zufrieden sein, wenn wir ihn nicht sehen und genießen. Mein Punkt ist, dass das nur durch ein ständiges Nachsinnen über das Wort Gottes in der Bibel geschehen kann.

Nach 2. Korinther 4,4 leuchtet die Herrlichkeit Christi durch das Evangelium – das heißt durch die Erzählung, die Geschichte, die Botschaft der guten Nachricht der Heiligen Schrift. Wir sehen die Herrlichkeit Christi im Wort Gottes. Wir begegnen ihm in der Heiligen Schrift. Und dann heißt es in 2. Korinther 3,18, dass wir, indem wir die Herrlichkeit sehen, in dieselbe Herrlichkeit verwandelt werden, von Herrlichkeit zu Herrlichkeit.

Wenn wir also die Herrlichkeit sehen und die Herrlichkeit genießen und zu Bildern der Herrlichkeit werden wollen, damit andere sie sehen, müssen wir Christus sehen. Das geschieht nur, wenn wir über die Bibel nachsinnt. Aber natürlich setze ich hier etwas voraus. Das setzt voraus, dass wir die Bibel auf eine bestimmte Weise lesen. Es bedeutet, dass wir in diesem neuen Jahr an jedem Punkt über die Seiten der Schrift, die vor uns liegen, rufen. Wir rufen Gott um das übernatürliche Wirken seines Geistes an, damit er die Augen unseres Herzens öffnet, um spektakuläre, schöne, glorreiche, wunderbare, wertvolle Dinge in der Bibel zu sehen.

Der Grund, warum ich die Bibel lese, ist,
dass ich ohne Christus und sein Wort eiskalt tot bin.

Der Grund, warum ich die Bibel lese, ist, dass ich ohne Christus und sein Wort eiskalt tot bin. Aber ich möchte, dass mein ganzes Leben – jeder Teil davon – ich möchte, dass mein Leben herrlich ist. Ich möchte, dass das Leben schön ist. Ich möchte, dass das Leben viel mehr ist, als es ist, wenn ich mir selbst überlassen bin. Ich möchte sehen, wie erstaunlich die Realität auf Schritt und Tritt ist – jeder Mensch, jeder Fels, jeder Baum, jedes Tier, jedes Werk der Erlösung.

Ich weiß, dass ich, wenn ich mir selbst überlassen bin, ein absoluter Blindgänger bin. Ich bin leer, nichts Tiefes, nichts Bewegendes, nichts Intensives, nichts Schönes, nichts Kostbares, nichts Süßes oder Wundervolles – nur leer, leer, unbewegt, von einer weltlichen Beschäftigung zur nächsten treibend. Es gibt eine Hoffnung für John Piper für dieses Jahr: dass ich Augen habe, um die gottgewollte Großartigkeit von allem zu sehen – nämlich, dass Gott in meinem Bibellesen Gefallen daran findet, mich die Herrlichkeit sehen zu lassen, die wirklich da ist. Das ist der Grund, warum wir unsere Bibel lesen: um Herrlichkeit zu sehen, um Herrlichkeit zu schmecken, um in das Bild der Herrlichkeit Gottes geformt zu werden, um die Herrlichkeit zu zeigen, so dass Gott größer wird, während wir in ihm zufrieden sind.

Das ist also der Grund, warum ich jeden Tag in der Bibel bin und sie das ganze Jahr über lese. Ich hoffe wirklich, dass Sie sich mir anschließen werden. Es ist eine ehrfurchtgebietende Suche.


John Piper ist leidenschaftlicher Prediger und Professor für Praktische Theologie am Bethlehem College und Seminar in Minneapolis, Minnesota (USA). Er hat viele Bücher verfasst, von denen etliche auch in deutscher Sprache erhältlich sind. John Piper ist Gründer und Lehrer bei DesiringGod.org

Hier kannst du den ganzen Artikel in englischer Sprache nachlesen: “A New Year, A New Bible Reading Plan”

Comments(2)

  1. Antworten Ralf Pfiszter schreibt:

    Hallo,

    tolle “Leistung”: in einem Jahr durch die Bibel durchgelesen! Und nächstes Jahr – das gleiche von vorne? (Vorsicht: Sarkasmus!).

    Jetzt ganz ohne Sarkasmus! Ich finde es gut, daß Ihr zum Bibel lesen animiert – und ein Plan hilft definitiv dazu, das einzuüben, als Geländer zu dienen und als Dran-Bleibe-Hilfe.

    Mir fehlt aber eine – aus meiner Sicht – ganz wichtige Variante in diesem Artikel: die sogenannten Tageslesen – wie z.B. die “Lichtstrahlen” oder “Termine mit Gott”, um nur zwei zu nennen die mir spontan einfallen.
    Da liest man zwar nicht die ganze Bibel (in einem Jahr), kommt aber in 4 (Evangelien) bis 6 Jahren durch sehr viele Bücher durch bevor die Texte sich wiederholen.
    Und man bekommt für jeden Tag Gedankenimpulse zu dem gelesenen Textabschnitt – der dazuhin von der Länge überschaubar ist.

    Ich mache das seit mittlerweile über 30 Jahren – weil eingeübt: die erste Tageslese bekam ich zu Weihnachten 1988 von meinem Vikar geschenkt – und stelle im Rückblick und beim gelegentlichen Nachschauen fest: auch wenn der Text gleich bleibt, die Auslegung ist anders und trifft neue Aspekte – z.B. weil ich mich selbst weiterentwickelt habe.

    Ich fände es gut, wenn Ihr diese Möglichkeit in diesem Artikel auch mit aufführen würdet.

    Ich wünsche ein gesegnetes Weitergehen in diesem neuen Jahr.
    Ralf Pfiszter

  2. Antworten EFG Moderation schreibt:

    Lieber Ralf,
    Vielen Dank für deine hilfreichen Gedanken.

    Wie du richtig erwähnst, soll dieser Artikel dazu animieren in der Bibel zu lesen, bzw. eine Hilfe dazu sein, vielleicht einmal die Bibel als ganzes zu lesen. Selbstverständlich gibt es auch gute andere Möglichkeiten und Hilfen, wie du auch erwähnst. Danke dafür.

    Generell ist das strikte Lesen der Bibel jedoch nicht die Hauptsache. Viel wichtiger ist es, durch das Lesen in der Beziehung zu unserem Gott zu wachsen und sich stets zu überlegen, was Gott mir durch sein Wort sagen möchte. Wir glauben daran, dass Gott sich durch sein Wort zeigt und wir ihn besser und näher kennenlernen können.

    Das wünschen wir uns auch für das kommende Jahr.

    Gottes Segen!

Post a comment